FÜR PFLEGEBERUFE - AUSBILDUNG


Wir suchen Auszubildende und bieten jungen Menschen eine qualifizierte und praxisorientierte Ausbildung zum / zur

Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Ausbildungsziel

Die Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in vermittelt Ihnen die fachlichen und persönlichen Kompetenzen, die Sie zu einer professionellen Pflegekraft mit Herz, Hand und Verstand machen. Menschen qualifiziert betreuen, pflegen und begleiten - ein Beruf für das Leben - der Leben erhält, gesunde und kranke Menschen begleitet und den man ein Leben lang ausüben kann!

Allgemeines zur Ausbildung

Beginn             zum 01.09. jeden Jahres
Dauer              3 Jahre
Abschluss        staatliche Prüfung
Theorie           2.100 Stunden
Praxis             2.500 Stunden
Vergütung       laut Haustarif
Schulgeld        es wird kein Schulgeld erhoben

Die theoretischen Kenntnisse werden an der Krankenpflegeschule in Görlitz vermittelt. Die praktische Ausbildung findet im Kreiskrankenhaus Weißwasser statt und bietet ein breites Spektrum an Fachbereichen. Die Begleitung der Auszubildenden übernehmen Praxisanleiter, Mentoren und Mitarbeiter in den jeweiligen Bereichen.

Unsere Aufgaben
  • individuelle Begleitung unserer Schüler während der dreijährigen Ausbildung,
  • die Vermittlung von fachlich fundiertem Wissen,
  • die Entwicklung von sozialer Kompetenz.
Besonders wichtig ist uns dabei:

ein vertrauens- und respektvoller Umgang und die Fähigkeit, sich selbst weiter zu entwickeln.

Zugangsvoraussetzungen
  • Realschulabschluss oder ein anderer gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss mit gutem Resultat
  • körperliche und geistige Gesundheit
  • physische und psychische Belastbarkeit
  • möglichst praktische Erfahrungen in der Pflege
  • Interesse am Beruf, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Engagement
  • Zuverlässigkeit und Flexibilität
  • gepflegtes Äußeres
Bewerbungsunterlagen
  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Abschlusszeugnisse und Zeugnisse aus bisherigen Tätigkeiten und Praktika
  • allgemeinärztliches Attest über die Eignung für den Beruf (unter 18 Jahren nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz)

Deine zukünftigen Aufgaben als Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger/in


Grundlagen der Hygiene stehen ab Beginn der Ausbildung an erster Stelle. Eine der ersten Aufgaben sind die Unterstützung oder vollständige Übernahme der Körperpflege.
Grundlagen der Hygiene stehen ab Beginn der Ausbildung an erster Stelle. Eine der ersten Aufgaben sind die Unterstützung oder vollständige Übernahme der Körperpflege.
Die Überwachung der Vitalzeichen ist wichtig, um das Wohlergehen der Patienten sicherzustellen. Im zweiten Ausbildungsjahr beginnt die Behandlungspflege, wie zum Beispiel die Blutentnahme.
Die Überwachung der Vitalzeichen ist wichtig, um das Wohlergehen der Patienten sicherzustellen. Im zweiten Ausbildungsjahr beginnt die Behandlungspflege, wie zum Beispiel die Blutentnahme.
Im dritten Ausbildungsjahr festigt sich die praktische und theoretische Ausbildung und baut auf den Inhalten des 1 und 2 Ausbildungsjahres auf. Der tägliche Visitengang als Vorbereitung auf das praktische Examen ist ein wichtiger Bestandteil.
Im dritten Ausbildungsjahr festigt sich die praktische und theoretische Ausbildung und baut auf den Inhalten des 1 und 2 Ausbildungsjahres auf. Der tägliche Visitengang als Vorbereitung auf das praktische Examen ist ein wichtiger Bestandteil.

Interview mit Regina Rißler (Betriebsratvorsitzende)

Warum haben Sie die Ausbildung gewählt?
Meine Ausbildung ist jetzt über 30 Jahre her. Ich hab früher schon ganz viel mit Kindern zusammengearbeitet, zum Beispiel als Kindermädchen und deswegen wollte ich in den Bereich der Kindermedizin.

Wie war Ihre Ausbildungszeit?
Wir waren damals Studenten. Es war ein Fachschulstudium. Wir hatten auch Blockunterricht und dann in den verschiedenen Ausbildungsbereichen Praxis. Ich war jemand, der sehr gern in die Schule gegangen ist. Mir ist die theoretische Ausbildung sehr leicht gefallen. Die Ausbildung hat mich sehr fasziniert, war sehr interessant und ich hab es nie bereut den Beruf erlernt zu haben. Ich hab dann bis 2010 in dem Beruf gearbeitet.

Wie ist Ihre aktuelle berufliche Situation?
Es war so, dass ich auch vorher immer gern was dazu lernen wollte, deshalb war ich damals im Betriebsrat als Ersatzmitglied und 2010 war die Wahl zum neuen Betriebsrat. Ich wurde zur Vorsitzenden gewählt. Das heißt ein ganz anderes Arbeitsfeld und natürlich auch viel Personalkontakt. Dann habe ich berufsbegleitend noch eine Ausbildung zum Fachwirt für Gesundheit und Soziales gemacht.


Interview mit Valeriya Poetschke (Hygienefachkraft)

Warum haben Sie die Ausbildung gewählt?
Ich habe bereits in der Ukraine eine Ausbildung zur Krankenschwester absolviert, die aber in Deutschland nicht anerkannt war. Durch ein einjähriges Praktikum hatte ich die Möglichkeit zu schauen, ob ich mir die Arbeit als Krankenschwester in Deutschland auch vorstellen kann und habe mich daraufhin nochmal für die 3jährige Ausbildung zur Krankenschwester am Kreiskrankenhaus Weißwasser entschieden.

Wie war Ihre Ausbildungszeit?
Die Ausbildung hatte einen großen theoretischen und praktischen Umfang. Durch fehlendes Fachdeutsch war es für mich am Anfang inhaltlich schwer. Aber durch kontinuierliches Lernen hatte ich immer weniger Probleme und mir ist das Lernen leicht gefallen. Die Ausbildung war sehr anspruchsvoll und man hat schnell bereichsübergreifendes Denken gelernt.

Wie ist Ihre aktuelle berufliche Situation?
Nach der Ausbildung hat das Lernen nie aufgehört. Ich habe auf verschiedenen Stationen gearbeitet und mich somit immer neu orientiert. Das Kreiskrankenhaus Weißwasser hat mir dann eine Ausbildung zur Hygienefachkraft ermöglicht. Seit 2014 bin ich in der Stabsstelle Sicherheit der Management Gesundheitszentrum des Landkreises Görlitz beschäftigt. Seit Februar 2016 nehme ich noch zusätzlich die Aufgaben des Standortmanagers für das Kreiskrankenhaus Weißwasser wahr und studiere Gesundheitsökonomie per Fernstudium.


Interview eines Auszubildenden in der Kinderkrankenpflege

Warum hast Du die Ausbildung gewählt?
Eine Mischung aus medizinischen Interesse und dem Wissen, dass mir die Arbeit mit Kindern liegt und Spaß bereitet, war Entscheidungsgrundlage für diese Ausbildung.

Wie ist deine Ausbildungszeit?
In der medizinischen Berufsfachschule in Görlitz war ich äußerst überrascht neben mir noch vier weitere männliche Kollegen zu treffen. Man braucht für die Ausbildung Konzentration, Auffassungsgabe, Teamfähigkeit und auch Fingerspitzengefühl. Theoretisch sehr gut vorbereitet, wurden wir in den ersten Praxisblock geschickt. 1000 neue Eindrücke und Herzklopfen begleiteten mich. Aber dank der intensiven Unterstützung der Fachkräfte habe ich mich schnell eingearbeitet. Jetzt, ab dem zweiten Lehrjahr kommen verschiedenste Bereiche der Behandlungspflege dazu.

Wo siehst du dich nach dem Ende der Ausbildung?
Ich sehe die Ausbildung als sehr gute Grundlage für meine weitere berufliche Entwicklung. Wo der Weg hingeht…wer weiß…?


Interview einer Auszubildenden in der Gesundheits- und Krankenpflege

Warum hast du die Ausbildung gewählt?
Ich habe ein mehrwöchiges Praktikum im Kreiskrankenhaus Weißwasser in der chirurgischen Abteilung absolviert. In diesem Zeitraum habe ich festgestellt, dass ich eine Ausbildung in einem Pflegeberuf machen möchte.

Wie ist deine Ausbildungszeit?
Ich bin voller Freude und Spannung in die Ausbildung gestartet. In der medizinischen Berufsfachschule in Görlitz bekommen wir alle wichtigen theoretischen Grundlagen vermittelt. Es ist viel Lernstoff, aber wenn man fleißig im Unterricht mitarbeitet und Zuhause die Nase in die Bücher steckt, dann kann man es schaffen. In der Praxis wurde ich von allen Schwestern und Ärzten sehr gut ins Team aufgenommen und ich konnte meine theoretischen Kenntnisse über die allgemeine Pflege in der Praxis anwenden. Im zweiten Ausbildungsjahr kommt dann die Behandlungspflege dazu und wir lernen medizinische Anordnungen umzusetzen.

Wo siehst du dich nach dem Ende der Ausbildung?
Ich möchte nach meiner Ausbildung auf der Intensivstation im Kreiskrankenhaus Weißwasser arbeiten und mich als Wundschwester weiterbilden.

Kontakt Personalabteilung

Kreiskrankenhaus Weißwasser gGmbH

Frau Stadale
Bereichsleiterin der Abteilung Personal

Karl-Liebknecht-Straße 1
02943 Weißwasser

Tel.: 03576 - 267 243
Fax: 03576 - 267 257
Mail: info@kkh-ww.de